HEDERSLEBEN
LUTHERSTADT EISLEBEN
Spätsommernacht  in Hedersleben
Spätsommernacht  in Hedersleben
Spätsommernacht in Hedersleben

























 

Anno 1900

   Bevölkerungszahlen   

Anno 1904: Zusammenschluss

  • 1904 erreichte es unsere Gemeindevertretung nach wiederholten Vorstellungen bei der Regierung, dass die Gemeinde Hedersleben und der Gutsbezirk zu einem Zweckverbund zusammengeschlossen. Als solcher hat er dann bis zur Auflösung aller Gutsbezirke im Jahr 1928bestanden.

Anno 1906: Baubeginn der Wasserversorgung

  • Erst 1906 wurde das Vorhaben Wirklichkeit. Baubeginn der Wasserversorgung

Anno 1910: Unwetter

  • 14.-15. Juli 1910 142 Millimeter Niederschlag wurden in einer Nacht gemessen, die Laweke trat über die Ufer und Überschwemmte den unteren Amtsbezirk und Gärten.

Anno 1914: Beginn des 1. Weltkriegs

  • Die wehrpflichtigen Männer wurden eingezogen und mussten an die Front. Für die meist kinderreichen Familien im Dorf ergaben sich große Probleme. Die Frauen hatten nicht nur geringere Einkünfte, sie mussten in den landwirtschaftlichen Betrieben nunmehr die schweren körperlichen Arbeiten der Männer übernehmen

 

Anno 1916: Glocken im Krieg

  • Den großen Materialbedarf im ersten Weltkrieg fielen auch zwei unserer Bronzeglocken zum Opfer. Sie wurden eingeschmolzen.

Anno 1917: Inbetriebnahme

  • Am 01. Januar 1917 lief zum ersten Mal im Dorf die Wasserleitung. Die technischen Arbeiten hatte die Firma G. Faboni? in Halle übernommen. 61.200 Mark betrugen die Ausgaben der Gemeinde.

Anno 1918: Ende des 1. Weltkrieg

  • Die Gemeinde Hedersleben beklagte 26 Gefallene im 1. Weltkrieg

Anno 1918: Familie Wendenburg

  • Das alte Klosteramt wurde 1918 von den 72 Erben des Amtmannes Braune an die Familie Wendenburg, Seeburg, verkauft.

Anno 1920: Elektrik in der Kirche

  • Der Dr. Kleinschmidt – Stiftung verdanken wir die elektrischen Anlagen (Beleuchtung und Orgelgebläse) in der Hedersleber Kirche.

Anno 1923: Errichtung des Kriegerdenkmals

  • Errichtung des Kriegerdenkmals an der Hauptstraße Ecke Kirche.

Anno 1923: Neue Glocke

  • Als Ersatz für die im ersten Weltkrieg eingeschmolzenen Glocken ruft seit 1923 eine eiserne Glocke die Christen :“ Ulrich Weule. Apolda – Bokenem. In schwerer Zeit dem Herrn geweiht 1923,“ lauten die Worte, die auf ihr stehen.

Anno 1926: Schrebergartenverein

  • Am 01. Oktober 1926 wurde der erste Schrebergartenverein in Hedersleben gegründet. Die ersten Gärten wurden an der Sorge und am Polleber Weg angelegt. Die Gesamtfläche dieser Gärten betrug 5.900 m2 und es mussten 5 Reichspfennig pro m2 Jahrespacht bezahlt werden. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 3 Reichspfennig pro Monat festgesetzt.

Anno 1928: Vereinigung

  • 1928 verfügte die Regierung die Vereinigung des selbstständigen Gutsbezirkes mit der Gemeinde. Damit hörten die Streitigkeiten endlich auf. Für einige Einwohner aber, die ihr größtes Vergnügen darin fanden, sich mit irgendjemanden zu streiten, war eine ereignisreiche Zeit vorbei.

Anno 1929: Dritte Schule

  • Unter Hauptlehrer Teuchel konnte 1929 die dritte Schule eingeweiht werden . Fast 210 Kinder erhalten jetzt in 6 Klassen durch die Herren Laskowski , Schröter , Schulz und Frau Wesenberg Unterricht.

Anno 1933: Machtübernahme der National Sozialisten

  • Von der National Sozialistischen Deutschen Arbeiter Partei (NSDAP) wurden nach dem Verbot aller anderen Parteien auch in Hedersleben neue Strukturen und Organisationen geschaffen. Als Bürgermeister wurde der Parteigenosse Gustav Knauth eingesetzt.

Anno 1934: militärische Feuerwehr

  • Im Jahre 1934 wurde auf Erlass des zuständigen Reichsministeriums die Gründung örtlicher Feuerwehren angewiesen. Zielstellung war neben der organisierten Brandbekämpfung auch die Übernahme von Luftschutzangelegenheiten. Dem Gründungsaufruf des Hederslebener Amtsvorstehers folgten die Bürger "Barthel Hermann, Wiebach Otto sen., Kohlhardt Hermann, Döring PauLOhme Ernst, Winkler Erhardt, Sonnabend Hermann sen.Krelling Ernst Dittmann Paul, Kößler Otto, Fiedler Otto, Towara Paul". Sie wurden somit die ersten offiziellen Feuerwehrmänner, aus ihrer Mitte   wurde Barthel Hermann zum Wehrleiter gewählt. Zur Brandbekämpfung stand eine gebrauchte Karrenspritze,die wahlweise per Hand oder im Vorspann zur Brandstelle transportiert wurde.Die Ausrüstung wurde im Gerätehaus "an der Schwemme" verwahrt. 1935 erfolgte der Kauf einer Doppelkolbenpumpe und neuer Feuerwehrschläuche.

Anno 1936: Kindergarten

  • Am 1. Juni 1936 entschied sich die Gemeinde Hedersleben eine Einrichtung zur Betreuung von Kindern auf zu bauen. Im "Kapellgarten" entstand die Kindertagesstätte Hedersleben.

Anno 1939: Beginn des 2. Weltkrieges

  • Auch hier mussten die meisten Männer im wehrpflichtigen Alter wieder in den Krieg ziehen. Der Arbeitsausfall wurde in Hedersleben von 1939-45 mit polnischen und später mit serbischen Gefangenen sowie mit polnischen und russischen Zwangsarbeitern z.T. ersetzt.

Anno 1945: Ende des 2. Weltkrieges

  • In Hedersleben gab es während und Ende des Krieges keine militärischen Ereignisse. Dennoch wurde das Leben im Dorf, allein durch die 46 gefallenen Soldaten und die Aufnahme von über 400 evakuierten und vertriebenen Personen, erheblich beeinflusst
  • Die amerikanischen Truppen trafen am 13. April 1945 ohne jeglichen Widerstand in Hedersleben ein. Nach einer Einquartierung zum 14. April verblieb eine Kommandantur im Gutshof Reiche.
  • Von den alliierten Mächten wurde Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Danach gehörte auch die Gemeinde Hedersleben zur sowjetischen Besatzungszone. Als dann am 04. Juni die Truppen der Roten Armee einzogen, stellte der Bürgermeister Olze ein gutes Verhältnis zwischen den Kommandanten und der Einwohnerschaft her. 

Durch Herrn Horst Engel wurde 2015 eine Beitrag „Meine Erlebnisse vom Kriegsende und dem Einzug der Amerikanischer am 13. April 1945 in Hedersleben“ zur Chronik der Gemeinde Hedersleben verfasst. Diese kann über den „Hedersleber Heimat- und Kulturverein“ e.V. bereitgestellt werden. 

  • Die Bodenreform 1945 führte zur Enteignung aller landwirtschaftlichen Betriebe über 100 Hektar. In Hedersleben betraf es das wendenburgische Amt (heute Amtshof) sowie die Güter Reiche und Barth (ehem. oberer Gemeindehof). Das Land erhielten 113 Neubauern und landarme Bauern.  Der Bauer Jochen Weitzel bewirtschaftete weiterhin noch ca. 190 Hektar. Das war nur möglich, weil die Hälfte seinem Bruder Hans Weitzel (Rechtsanwalt) gehörte. Im Jahr 1946 wurde der Betrieb geteilt. Für die Bewirtschaftung der Anteile von Hans Weitzel (ehem. Rittergut) wurde ein Treuhänder (Otto Rauchfuß) eingesetzt 
  • Zur Unterstützung der Neubauern wurde bereits 1945 die VdgB (Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe) gegründet. 

Anno 1946: Kriegsende

  • Am 14. April 1945 hatte auch für Hedersleben das 1000jährige Reich ein Ende.  Der Einmarsch der Amerikaner vollzog sich ohne besondere Vorkommnisse.  Die Kommandatur wurde im Guthof Reiche eingerichtet. Als dann am 04. Juli Truppen der roten Armee einzogen, stellte Bürgermeister Olze ein gutes Verhältnis zwischen dem Kommandanten und der Einwohnerschaft her. Die Gemeinde Hedersleben beklagte 46 Gefallene im 2. Weltkrieg.

Anno 1946: katholische Bürger

  • Die Auswirkungen des Krieges 1939/45 führten den Zuzug des röm. Katholischen Bekenntnisses herbei. Ihnen gestattet die evangelische Kirchengemeinde , ihr Gotteshaus zu benutzen.

Anno 1946: Neues Löschfahrzeug der FFW

  • Otto Ludwig war der erste Nachkriegswehrleiter, unter seiner Mitwirkung gelang es, ein Feuerwehrauto vom Typ Horch (8Zylinder offen) mit Tragkraftspritzenanhänger (TSA) und Kapselschieberpumpe in Betrieb zu nehmen. Stillgelegt: 1960

Anno 1947: Bodenreform-Struktur

  • Mit dem Gesetz der Bodenreform sind im Ort 12Altbauern und 113 Neubauern vorhanden. Mit 96 Hektar ist Hans Weitzel (Pächter Rauchfuss ) der größte Altbauer. Die Neubauernhöfe entstanden durch Aufteilung des Wendenburgschen Rittergutes (ehemaliges Klosteramt mit 523 Hektar groß) und der Güter von Reiche und Barth (Pächter Dressel), aus denen 67, 30bzw. 15 neue Höfe geschaffen wurden. Und dazu kommt noch der Neubauer W. Gölzer. Die Größe der Flur beträgt jetzt 1370 Hektar, wovon 1322 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und 47 Hektar Häuser, Gärten und ähnliches sind.

Anno 1949: Aufbau der MAS (Maschinen-Ausleih-Station)

  • Auf Beschluss der „Deutschen Wirtschaftskommission“ wurde auch die Hedersleben eine MAS aufgebaut. Aufgabe war die vorrangige Unterstützung der Neubauern mit Traktoren, Maschinen und Geräte bei der Feldbestellung und Ernte. Zum Einsatzbereich der MAS gehörten weitere acht Gemeinden. 

Zum Thema MAS, MTS und RTS wurde 2013 durch Herrn Horst Engel eine Broschüre „Meine Erinnerungen an die Arbeit der Maschinen-Ausleih-Station (MAS), Maschinen-Traktoren-Station (MTS) und Reparatur-Technische-Station (RTS) in Hedersleben und die Rolle bei der Entwicklung der Landwirtschaft“ als Beitrag zur Chronik der Gemeinde Hedersleben verfasst. Diese kann über den „Hedersleber Heimat- und Kulturverein“ e.V. zur Verfügung gestellt werden. 

Anno 1952: Neue Pumpstation

  • am 1. Mai nahm die neue Pumpstation zur Wasserversorgung auf der Hort (Grundstück Familie Reinicke) ihren Betrieb auf.
  • 01.07.1952: Bildung einer LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften) „Neues Leben“
  • Im Juli 1952 haben mehrere Neubauern die LPG Hedersleben gegründet. Die Aufgabe der MAS bestand nunmehr, vorrangig die LPG zu unterstützen. 

Anno 1959: Gemischter Chor

  • Nach 1959 ging der gemischte Chor aus dem Gesangsverein Harmonie und dem später daraus entstandenen Männergesangsverein hervor. 1963 Sang der Chor das letzte Lied - in diesem Jahr löste der Chor sich auf..
  • Übergabe der Technik der MTS an die LPG: Die LPG erhielten die Technik leihweise, später zu einem günstigen Kaufpreis. Die Traktoristen wurde zum größten Teil Genossenschaftsmitglieder. Der MTS oblag nunmehr die Aufgabe, die umfangreichere Technik instand zu setzen. Daraus erfolgte die Umbildung der MTS zur RTS (Reparatur-Technische-Station). 

Anno 1960: Neues Löschfahrzeug der FFW

  • 1960 erfolgte die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges vom Typ "Garant K30" mit Schlauchtransportanhänger (420m B-Schlauch). Stillgelegt: 1981

Anno 1961: Neues  FFW-Gerätehaus

  • Mit steigendem Wert der Feuerwehraurüstung machte sich die Notwendigkeit einer Sanierung des vorhandenen Spritzenhauses immer zwingender erforderlich, so dass im damaligen Gemeinderat die Entscheidung getroffen wurde, die ehemalige Waschanstalt in der Lindenstraße als neues Feuerwehrdepot umzubauen.

    Stillgelegt: 2000

Anno 1965: Kinderkrippe

  • In diesem Jahr beschloss die Gemeinde Hedersleben in Weitzels Gut eine Kinderkrippe einzurichten.

Anno 1970: katholische Kapelle

  • Zur feierlichen Weihe der Kapelle lud man 1970. Das Altarbild wurde von dem Halleschen Künstler Splett geschaffen. Der Kreuzweg ist vom selben Maler. Eine Marienfigur, Predigtpult, Gabentisch, Tabernakel   und das ewige Licht vervollkommnen den Altarraum. Die stabilen Holzbänke mit Klappkniebank bieten für ca.  80 Besucher Platz.

​Anno 1971: Mühle

  • die letzte Bockwindmühle in Hedersleben auf dem Mühlfeld wird abgerissen

Anno 1974: Eingemeindung

  • Eingemeindung des selbstständigen Ortes Oberrißdorf

Anno 1981:  40 Wohneinheiten

  • Die Gemeinde Hedersleben beschließt den sozialistischen Plan in die Tat um zu setzten und errichtet auf dem Sportplatz 40 Wohneinheiten dabei wurden Reste der alten Klosteranlage freigelegt aber nicht gesichert.

Anno 1981: Neues Löschfahrzeug der FFW

  • 1981 konnte der bis dahin eingesetzte Garant K 30 gegen ein modernes Löschfahrzeug vom Typ Robur LO 1801 ausgetauscht werden.  stillgelegt: 1991

Anno 1990: Friedhofskapelle

  • Neubau der maroden Friedhofskapelle. 1992 war Baubeginn. Kosten ca. 100.000 DM. Die politische Gemeinde übernahm die Kreditrate.

Anno 1991: Neues Löschfahrzeug der FFW

  •  1991 konnte ein neues Löschfahrzeug vom Typ LO 2002 mit Vorbaupumpe und Schaumausrüstung in Betrieb genommen werden. Stillgelegt: 2003

Anno 1993: Neuer Gemeinderaum

  • In der evangelischen Kirche wurde 1993 ein neuer Gemeinderaum unter der Orgelempore eingeweiht. Kosten ca: 20.000 DM

Anno 1995: Neues Löschfahrzeug der FFW

  • 1995 konnte die Feuerwehr Hedersleben ein weiteres Fahrzeug in Dienst stellen. Der Hilfsrüstwagen auf der Basis des in der DDR hergestellten B1000 kam bei Verkehrsunfällen und Ölspuren mit zum Einsatz. Dieser wurde in einer externen Garage untergebracht. stillgelegt: 2001

Anno 1997: Turmsanierung

  • Unter Pfr. Grohmann begann die Außensanierung des Westturmes der Kirche. Dabei wurde auch die Uhr wieder instand gesetzt.  Kosten ca: 98.000 DM- Finanzierung über Kredit- Fertigstellung: 1997

Anno 1997: Neues Löschfahrzeug der FFW

  • Ein drittes und größeres Einsatzfahrzeug füllte 1997 die Feuerwehtechnik auf. Ein TLF16 auf der Basis des W50 mit 2000L Wasser und Monitor stand den Kameraden ab sofort zur Verfügung.

Anno 1999: Heimat- & Kulturverein

  • Am 21.April 1999 gründete sich der Heimat- & Kulturverein Hedersleben mit 11 Mitgliedern.

weiter....

 

 

 

 

 » Bevölkerungszahlen 

 
 » Bevölkerungszahlen 
 
» Start
» nach oben
» Impressum

 

© 2017

Anno 1900